Edition Margot Käßmann: Jetzt ohne 1. Korinther 14,34 und 1. Timotheus 2,12!

Margot Käßmann, Botschafterin ihrer eigenen Ideologie in Verbindung mit dem Reformationsjubiläum, hat eine eigene Bibel herausgegeben. Sie unterscheidet sich von anderen Ausgaben der Heiligen Schrift neben der äußeren Gestaltung vor allem durch das Fehlen zweier Verse aus den Briefen des Paulus. Die beiden betroffenen Verse enthalten unmissverständliche Anweisungen über die Rolle der Frau innerhalb der Kirche, die jedoch, so Käßmann, unmöglich von dem Apostel selbst stammen können, sondern eindeutig spätere Fälschungen sind.

Die ehemalige Bischöfin bezweifelt außerdem, dass Paulus überhaupt je einen ersten Korintherbrief oder einen ersten Timotheusbrief verfasst habe. Sie geht davon aus, dass der Apostel lediglich jeweils einen zweiten Brief an die Gemeinde in Korinth sowie an seinen Mitarbeiter Timotheus verschickte.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s